Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.10.2019, 10:10 Uhr  //  Sport

HSG Ostsee N/G gewinnt Vier-Punkte-Spiel gegen Hannover

HSG Ostsee N/G gewinnt Vier-Punkte-Spiel gegen Hannover
 FB (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Neustadt i.H. - In der 3. Liga haben die Handballer der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz vor 225 Zu-schauern in der Neustädter Gogenkrog-Halle mit 29:27 (17:12) gegen Handball Hannover-Burgwedel gewonnen und nach dem zweiten Heimsieg die rote Laterne bei nun 4:10 Punkten abgegeben.

In einem Start-Ziel-Sieg setzte sich die Mannschaft von Interimstrainer Adam Swoboda nach gro-ßem Kampf am Ende durch und brachte das wichtige Vier-Punkte-Spiel nach Hause. Jan-Ove Litzenroth eröffnete die Partie nach 42 Sekunden mit dem 1:0 und Ben Jarik legte das 2:0 (3.) nach. Aus einer stabilen Hintermannschaft baute der Gastgeber seine Führung kontinuierlich aus und führte in der 14. Minute erstmals mit vier Toren nach dem 8:4 von Robert Lütdke per Siebenmeter, was Hannover-Burgwedel zum Team Time Out veranlasste. Doch unbeirrt zog die HSG weiter ihre Kreise und ging mit einem 17:12 in die Kabine.

Gleich nach Wiederbeginn legte die HSG Ostsee nach und hatte mit 21:15 (37.) die Nase mit sechs Toren vorn. Kleine sich einschleichende Unachtsamkeiten bestrafte der Gast und verkürzte auf 18:22 (42.), jetzt zog Swoboda die grüne Karte, um seine Mannschaft neu einzustellen. Es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Heimmannschaft dem Druck standhielt, den die Hannoveraner aufbauten. Als in der 57. Minute in Unterzahl der Ausgleich zum 26:26 fiel, schien die Partie zu kippen. Doch jetzt zeigte die HSG Ostsee Charakter, spielte konzentriert weiter und brachte am Ende den 29:27-Erfolg ins Ziel. Mit diesem Sieg gaben die Ostseestädter die rote Laterne ab - zogen durch den direkten Vergleich auch am punktgleichen Handball Hannover-Burgwedel vorbei - und verschafften sich ein wenig Luft nach unten.

Torschützen bei der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Ben Jarik (7/1), Jonas Engelmann und Jan-Ove Litzenroth (je 6), Yannik Barthel (5), Robert Lütdke (3/1), Marius Nagorsen (2)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK