Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.09.2019, 19:58 Uhr  //  Kreisgeschehen

13 Retter bestehen Prüfung zum Notfallsanitäter

13 Retter bestehen Prüfung zum Notfallsanitäter
 Feuerwehr HL/ar (Bild) PM/ar (Text) // www.ohaktuell.sh


Lübeck - Am 1.10.2016 startete die Ausbildung der ersten überregionalen Notfallsanitäterklasse an der staatlich anerkannten Notfallsanitäterschule der Berufsfeuerwehr Lübeck. Junge und engagierte Menschen der Berufsfeuerwehr Lübeck, der Johanniter-Unfall-Hilfe Lübeck und Ostholstein, des Malteser Hilfsdienstes Timmendorfer Strand, des Kreises Plön und des Arbeiter-Samariter-Bundes Lübeck sahen damals ihrem ersten Ausbildungstag mit großer Spannung entgegen.

 

Nun ist es vollbracht. Nach der insgesamt dreijährigen Ausbildung haben am Freitag, 27.9., insgesamt 13 junge Kolleginnen und Kollegen die mehrtägige staatliche Prüfung zum Notfallsanitäter erfolgreich absolviert. Die Übergabe der Urkunden erfolgte im feierlichen Rahmen und im Beisein der Familienangehörigen sowie den jeweiligen Arbeitgebervertretern durch Frau Lang vom Landesamt für soziale Dienste. Die für die Ausbildung verantwortlichen Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Lübeck richteten ebenfalls Worte an die Absolventen.

 

Für die 11 Notfallsanitäterauszubildenden enden damit spannende und abwechslungsreiche Lehrjahre mit erfolgreichem Abschluss. Zwei von den 13 Absolventen sind Brandmeister bei der Berufsfeuerwehr Lübeck und haben sich für die Weiterqualifizierung im rettungsdienstlichen Bereich entschieden.

 

Während der Ausbildung haben die frisch gebackenen Notfallsanitäter bewiesen, dass sie über großes Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen und die nötigen umfangreichen medizinischen Kompetenzen verfügen, die dieser Beruf erfordert. Auch lernten die Retter in stressigen Situationen den Überblick zu bewahren und angemessen zu reagieren. Nach 1.960 Ausbildungsstunden an den Lehrrettungswachen, 1.920 Stunden an der Notfallsanitäterschule und 720 Stunden in verschiedenen Fachbereichen der Kliniken sind die Auszubildenden fächerübergreifend hochqualifiziert und haben sehr praxisnah besondere Einsatzbereiche kennengelernt. Mit den im Unterricht sowie in der praktischen Ausbildung erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen haben sich die Azubis eine ausgezeichnete Grundlage für die verantwortungsvollen, nicht alltäglichen Herausforderungen als Notfallsanitäter:in geschaffen.

 

Besonders erfreulich ist, dass der erste eigene dreijährige Ausbildungsjahrgang zum Notfallsanitäter der Berufsfeuerwehr Lübeck seine Ausbildung mit vorzeigbaren Ergebnissen abschließen konnte. Die Hansestadt Lübeck freut sich, dass die vier selbst ausgebildeten Notfallsanitäter auch in Zukunft für den Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Lübeck tätig sein werden und sich aktiv in die Ausbildung der nachfolgenden Jahrgänge einbringen wollen.

 

Der Beruf des Notfallsanitäters ist seit dem 1.1.2014 in Deutschland eingeführt und löst den Rettungsassistenten als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst ab. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung ist ein:e Notfallsanitäter:in befähigt, eigenständig die Lage am Einsatzort zu erfassen und unverzüglich notwendige allgemeine Maßnahmen zur Gefahrenabwehr einzuleiten. Notfallsanitäter sind insbesondere in der Lage, den Gesundheitszustand von verletzten und/oder erkrankten Personen zu beurteilen, lebensbedrohliche Zustände zu erkennen und angemessene medizinische Maßnahmen einzuleiten, um eine Verschlechterung der Situation des Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärztlichen Versorgung zu verhindern.

 

Weitere Informationen zum Beruf und zur Ausbildung zum Notfallsanitäter:in erhalten Sie unter: www.ausbildung.luebeck.de

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK