Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.09.2019, 14:38 Uhr  //  Blaulicht

Vorläufige Festnahmen in Rauschgift-Ermittlungsverfahren

Vorläufige Festnahmen in Rauschgift-Ermittlungsverfahren
 ar (Bild) PM Pol/ar (Text) // www.ohaktuell.sh


Lübeck - Im nördlichen Ostholstein haben am Donnerstag (26.9.) knapp 60 Beamtinnen und Beamten des Zollfahndungsamtes Hamburg und der Polizeidirektion Lübeck zunächst zwei Tatverdächtige (beide 32 Jahre alt) vorläufig festgenommen. Wie die Lübecker Staatsanwaltschaft, die Polizeidirektion Lübeck und das Zollfahndungsamt in Hamburg in einer gemeinsamen Medien-Information mitteilen, wurden zeitgleich fünf Wohnhäuser und eine Scheune durchsucht. Unterstützt haben Zivile Einsatzkommandos aus Ratzeburg und Lübeck sowie Rauschgiftspürhunde der Polizei.

Am frühen Morgen wurden die Objekte in Oldenburg in Holstein, Gremersdorf, auf Fehmarn und in Heiligenhafen nahezu zeitgleich aufgesucht. Neben den beiden 32-jährigen Männern konnten zunächst zwei weitere Männer vorläufig festgenommen werden.

Gegen den einen der Männer besteht nach umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) bei der Bezirkskriminalinspektion Lübeck der Verdacht der Einfuhr und des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln - Marihuana, Amphetamin, Ecstasy und MDMA - in nicht geringer Menge. Der andere Mann soll sich am Absatz der Drogen beteiligt haben.

Der erstgenannte 32-jährige Tatverdächtige aus Oldenburg i..H. wurde am Donnerstagnachmittag dem Haftrichter am Amtsgericht Lübeck vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft hat wegen der Haftgründe der Flucht- und der Verdunkelungsgefahr den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls beantragt. Der Richter ordnete die Untersuchungshaft an und der Mann befindet sich zurzeit in der Justizvollzuganstalt in Lübeck.

Die Beantragung eines Untersuchungshaftbefehls gegen den zweiten Beschuldigten, ein 32-jähriger Mann von der Insel Fehmarn, wird heute (27.9.) erfolgen.

Zwei weitere Tatverdächtige (36/34) wurden nach den polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder entlassen.

Gestern wurden neben den Festnahmen auch diverse Beweismittel sichergestellt. Darunter befanden sich auch Betäubungsmittel. Hierbei handelte es sich um circa 300 g Amphetamin, circa 35 g Marihuana sowie eine kleine Plantage mit circa 20 Cannabispflanzen. Weiter stellen die Beamten Bargeld in Höhe von 2000 Euro und kleiner Stückelung sicher.

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK