Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.08.2019, 14:24 Uhr  //  Ratgeber

„Bahnanlagen sind keine Spielplätze“

„Bahnanlagen sind keine Spielplätze“
 ar (Bild) PM/BPol/ar (Text) // www.ohaktuell.sh


Kiel - Die Bundespolizei fordert Verkehrsteilnehmer eindringlich auf, Regeln und Verbote an Bahnanlagen zu beachten. „Bahnanlagen sind keine Spielplätze. Züge werden schneller und leiser und können nicht schnell bremsen. Sogwirkung von vorbeirasenden Zügen und Bahnstrom sind weitere Gefahren.

 

Gerade auch vor Beginn des neuen Schuljahres fordern wir alle Verkehrsteilnehmer auf, sich an geltende Regeln zu halten und kein schlechtes Vorbild für Kinder und Jugendliche zu sein. Kinder können die vorhandenen Gefahren oftmals nicht einschätzen.

 

Bahnstrecken dürfen nur an dafür vorgesehenen Stellen überquert werden. Auch Personen in den fahrenden Zügen können gefährdet werden, wenn Schnellbremsungen eingeleitet werden müssen.

 

Rote Warnlichter sowie geschlossene Schranken sind ein eindeutiger Hinweis und eine Warnung, dass die Durchfahrt eines Zuges unmittelbar bevorsteht. Nur das Einhalten dieser Regeln verhindert tödliche Unfälle und entsetzliche Bilder.

 

Seien Sie bitte Vorbild, denken Sie auch an den bevorstehenden Schulbeginn", heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei.

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK