Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.08.2019, 18:44 Uhr  //  Kultur

„Bauhaus an der Ostsee…“ – eine Halbzeitbilanz

„Bauhaus an der Ostsee…“ – eine Halbzeitbilanz
 Verein für Regionalgeschichte (Bild) PM/ar (Text) // www.ohaktuell.sh


Pönitz - Die überwältigende Resonanz auf die Ausstellung zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum im Museum für Regionalgeschichte in Pönitz hat den Trägerverein sehr positiv überrascht. Die Sonder-Ausstellung „Bauhaus an der Ostsee - Architektur + Gartenkunst“ wurde Mitte Juni eröffnet und das Museum hatte seitdem schon mehr als viermal so viele Besucher wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Darunter waren auch viele Fachleute aus Denkmalpflege, Architektur und Gartenbau. Die ehrenamtlichen Initiatoren freuen sich über zahlreichen lobende bis  begeisterte Kommentare im Besucherbuch des Museums.

 

Themen der Ausstellung sind Gut Garkau in Klingberg am Großen Pönitzer See, das ist der einzige in den 20er Jahren im Bauhausstil gebaute Bauernhof weltweit, mit seinem Architekten Hugo Häring und das „Ovale Haus“, das der Lübecker Architekt Wilhelm Bräck für seinen Freund, den Gartenarchitekten Harry Maasz, auch direkt am Seeufer in Klingberg entworfen und gebaut hatte.

 

Zahlreiche Fotos und Skizzen, aber auch originale Objekte aus dem „Ovalen Haus“ und als absolutes Highlight das Gut-Garkau-Modell von Professor Peter Blundell-Jones, emeritierter Architekturprofessor der Universität Sheffield und Häring-Forscher, sind in der Ausstellung zu sehen. Das Modell hat der Professor mit seinen Studenten 2011 in England gebaut und 2014 der Hugo-Häring-Gesellschaft e. V. in Biberach an der Riss vermacht. Von dort hat der Verein es als Leihgabe für die Ausstellung erhalten.

 

Die Ausstellung „Bauhaus an der Ostsee - Architektur + Gartenkunst“ im Museum in Scharbeutz-Pönitz, Lindenstraße 23 ist bis Mitte Oktober am Dienstag, Sonnabend und Sonntag, jeweils von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen. Auch außerhalb dieser Zeiten können Besuche und Führungen für Gruppen per Telefon 04503-73273 oder Mail museum@museum-scharbeutz.de vereinbart werden.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK