Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.05.2019, 10:10 Uhr  //  Sport

HSG Ostsee mit „Alles oder Nichts“ - Sieg soll her zum Klassenerhalt

HSG Ostsee mit „Alles oder Nichts“ - Sieg soll her zum Klassenerhalt
 FB (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat morgen (4.5.) um 19 Uhr das Spiel um „Alles oder Nichts“ beim TSV Burgdorf II auf dem Programm, um sich aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu sichern. Dabei will die Mannschaft von Interimstrainer Andreas Brüßhaber den Schwung des 29:25-Sieges am vergangenen Spieltag über den 1. VfL Potsdam mit in die Partie nehmen und kompensieren. Bei einem Sieg oder einem Unentschieden ist alles klar, aber sonst muss gezittert und auf Schützenhilfe gehofft werden.

An das Hinspiel haben die Neustädter keine gute Erinnerung, ging es doch mit 28:32 verloren und das erst in den letzten Minute. Die Mannschaft hat sich im Abstiegskampf bewiesen, will diesen Vorteil für sich nutzen und mit einem Sieg beim Tabellensiebten den Deckel auf den Klassenerhalt machen. Nach dem 33:32-Sieg am Mittwoch (1.5.) der Füchse Berlin Reinickendorf II beim MTV Braunschweig würde den Neustädtern bereits ein Punkt zum Klassenerhalt reichen, da die direkten Vergleiche mit den beiden unter ihnen stehenden Mannschaften - MTV Braunschweig (20:38) und SG Flensburg-Handewitt II (21:37) - auf den beiden noch vakanten Abstiegsplätzen für die HSG Ostsee N/G (22:36) spricht.

Brüßhaber kann aus dem Vollen schöpfen, er hat alle Mann an Bord für den großen Coup, der da heißt: Klassenerhalt. Auch unterstützt der Fanclub die Mannschaft im letzten Spiel und will eine Stimmung wie im Heimspiel erzeugen, damit der letzte noch fehlende Punkt eingefahren wird.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK