Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.04.2019, 14:14 Uhr  //  Sport

VfL U23 und ATSV bieten Gegnern die Stirn

VfL U23 und ATSV bieten Gegnern die Stirn
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Bad Schwartau/Stockelsdorf – Den vorletzten Spieltag in der Handball-Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein beendeten der ATSV Stockelsdorf und der VfL Bad Schwartau U23 kämpferisch, jedoch ohne Punkte. Die Frauen des ATSV boten dem Drittliga-Aufsteiger MTV Heide einen offenen Schlagabtausch beim 31:42 (18:25) im letzten Heimspiel. Das letzte Auswärtsspiel des VfL U23 fiel nach großem Einsatz mit der 16:25 (8:11)-Niederlage etwas zu hoch aus und lässt kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Frauen
ATSV Stockelsdorf - MTV Heide 31:42 (18:25)
Trainer Nicolai Schmidt hatte eine volle Bank zur Verfügung und es entwickelte sich ein munteres Spiel mit vielen Toren auf beiden Seiten, dass die Zuschauer in dem kurzweiligen Spiel auf ihre Kosten kamen. Es setzte zwar eine 31:42-Niederlage gegen den Überflieger der Liga und Aufsteiger in die 3. Liga MTV Heide, aber durchschnittlich fiel in weniger als einer Minute die Treffer.

Die Haupttorschützin des Tages Justin John (10 Tore) brachte den ATSV in der 2. Minute mit 1:0 in Führung. Nach dem 1:2 (5.) setzte Stodo nach, ging wieder in Front und bot dem Spitzenreiter Paroli. So blieb die erste Viertel Stunde ausgeglichen, in der der Gastgeber meistens die Nase vorne hatte. Anschließend übernahm Heide das Kommando und setzten sich langsam aber sicher deutlich ab. Mit einem 18:25-Rückstand ging das Team Stodo in die Kabine.

Auch in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte hielten die „jungen Wilde“ von Nico Schmidt gegen und das Spiel ausgeglichen bis zum 24:30 - die taktischen Varianten gingen auf. Anschließend legte der Drittliga-Aufsteiger seine ganze Routine in die Waagschale und zog unaufhaltsam davon. Justine John, die das erste Tor der Partie erzielte, war es vorbehalten mit der Schlusssirene den 31:42-Endstand herzustellen. Die junge Stockelsdorfer Mannschaft hat sich gut verkauft gegen den Top-Favoriten und seinen Fans zum Saisonabschluss ein Handballfest bereitet mit vielen Toren auf beiden Seiten.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Justine John (10/3), Denise John, Angelina Gravile und Lisa Füllgraf (je 4), Simone Reese, Julia Bombosch und Alicia Kahns (je 2), Amelie Carstensen (1/1), Katharina Pünner und Jule Nieuwstraten (je 1)

Männer
FC St. Pauli - VfL Bad Schwartau U23 25:16 (11:8)
Nach dem doppelten Punktabzug unter der Woche trat der VfL Bad Schwartau U23 als Tabellenvorletzter mit nur acht Feldspielern beim FC St. Pauli an. In einem recht ausgeglichenen Spiel unterlagen die Schwartauer mit 16:25 etwas zu hoch und werden den Gang in die SH-Liga wohl nicht mehr abwenden können.

Die Anfangsphase des Spiels gehörte der Mannschaft von Trainer Stephan „Tiffy“ Schlegel, die beim 5:3 (6.) die Nase vorne hatte. Es folgten 13 Minuten ohne Tor, was die Gastgeber ihrerseits zu einem 6:0-Lauf und der 9:5-Führung nutzten. Der VfL U23 ließ die Köpfe nicht hängen, kämpfte sich über eine gute Abwehrleistung wieder zurück ins Spiel, dass die Seiten beim 8:11 wechselten.

Die Hintermannschaft mit Tim Escher und Alexander Haß im Tor leistete Schwerstarbeit, was das Spiel bis in die Endphase offen gestaltete. Am Ende fehlte die Kraft, die leichte Fehler verursachte und die Gastgeber am Ende mit 25:16 vorne sah. „Die Mannschaft hat gekämpft bis zum Umfallen und zum Schluss war das Ergebnis zu hoch ausgefallen“, so „Tiffy“ Schlegel nach dem Spiel. „Wir haben zu viele freie Bälle vergeben und noch drei Siebenmeter.“

Torschützen für den VfL Bad Schwartau U23:
Danial Amoey (4/1), Jannes Farschchi (4), Till Meisner (3), Niklas Jung und Thimo Steinfurth (je 2), Tom Patalas (1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Männer
SG WIFT Neumünster - HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 25:29 (12:19)
HSG Eider Harde - TSV Ellerbek 24:20 (12:8)
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg - MTV Herzhorn 31:26 (15:12)
SG Hamburg-Nord - THW Kiel II 26:35 (12:20)
AMTV Hamburg - TSV Hürup 31:37 (18:17)
FC St. Pauli - VfL Bad Schwartau U23 25:16 (11:8)
TuS Esingen - HG Hamburg-Barmbek 28:35 (13:17)

Frauen
FC St. Pauli - SV Preußen Reinfeld 31:22 (13:12)
ATSV Stockelsdorf - MTV Heide 31:42 (18:25)
SV Preußen Reinfeld - Bredstedter TSV 36:42 (20:24)
AMTV Hamburg - TSV Altenholz 30:25 (12:13)
SG Wilhelmsburg - HSG Holstein Kiel/Kronshagen 26:22 (11:15)
FC St. Pauli - SG Todesfelde/Leezen 30:20 (9:11)
TuS Esingen - SG Bergedorf VM 26:19 (10:7)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK