Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.04.2019, 10:10 Uhr  //  Sport

HSG Ostsee kehrt mit Bauchlandung aus Bernburg zurück

HSG Ostsee kehrt mit Bauchlandung aus Bernburg zurück
 FB (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Neustadt i.H. – In der 3. Liga haben die Handballer der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz mit 22:28 (9:11) beim SV Anhalt Bernburg - nach drei Spielen ohne Niederlage - wieder verloren. Durch diese Niederlage im Vier-Punkte-Spiel beim direkten Tabellennachbarn und Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt rutschte die HSG wieder auf Platz 13 ab, punktgleich mit dem MTV Braunschweig, nur durch den direkten Vergleich noch vom Abstiegsplatz getrennt. Nun steht den Neustädtern vor den abschließenden zwei Saisonspielen das Wasser erneut bis zum Hals.

Mit einem Doppelschlag glich Jan Ove Litzenroth den jeweiligen Rückstand in der 6. Minute zum 2:2 aus, was der letzte Gleichstand des Kellerduells blieb. Nachdem über sechs Minuten kein Tor für die HSG Ostsee fiel - bei drei Gegentreffern - nahm Interimstrainer Andreas Brüßhaber sein erstes Team Time Out. Im Anschluss fiel das 3:5 (13.) durch Marius Nagorsen. Nach dem 5:7 erhielt Piet Möller in der 20. Minute eine Zeitstrafe gegen sich, was der Gastgeber zur 9:5-Führung nutzte.

Nach erneut fast sieben Minuten, in denen die Angreifer der HSG sich die Zähne an der Hintermannschaft des SV Anhalt Bernburg ausgebissen, fiel das 6:9 (26.) per Siebenmeter durch Kim Colin Reiter. Direkt vor der Pause verkürzte Nagorsen zum 9:11-Pausenstand. Bis zur Halbzeit leistete die Hintermannschaft ansprechende Arbeit, jedoch fehlte die Durchschlagskraft im Angriff, was den Pausenrückstand ausmachte.

Direkt in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte entschieden die Bernburger das Spiel für sich, als sie von 13:11 (33.) auf 17:11 (40.) davon zogen. Auch die zweite Auszeit von Trainer Brüßhaber brachte nicht die notwendige Sicherheit und der Gastgeber hielt den Sechs-Tore-Vorsprung aufrecht. Weiter wie auf fünf Tore kam die HSG Ostsee N/G nicht heran, so stand am Ende eine deutliche 22:28-Niederlage gegen den direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt auf der Anzeige.

An diesem Tag war der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, die es verstand ihr Überzahlspiel zu nutzen und selbst in Unterzahl zum Torerfolg zu kommen. Was die HSG auch probierte, der SV Anhalt Bernburg hatte eine Antwort parat. Nun heißt es in der Osterpause die Batterien wieder aufzuladen, die Niederlage anzuhaken und mit dem Willen zum Klassenerhalt die beiden letzten Spiele zu meistern. Noch ist es für die HSG Ostsee N/G möglich, aus eigener Kraft die Klasse zu halten.

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Jan Ove Litzenroth (7), Kim Colin Reiter (6/1), Ben Jarik (3), Marius Nagorsen und Piet Möller (je 2), Christoph Schlichting und Nico Kibat (1)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK