Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.04.2019, 14:14 Uhr  //  Sport

VfL U23 sieht wieder Land im Abstiegskampf

VfL U23 sieht wieder Land im Abstiegskampf
 Lobeca/Michael Raasch (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Bad Schwartau/Stockelsdorf – Bei den Männern hat der VfL Bad Schwartau U23 in der Handball- Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein ein dickes Lebenszeichen mit dem 26:20 (15:6)-Sieg bei der SG Hamburg-Nord im Abstiegskampf gesendet. Die Frauen des ATSV Stockelsdorf unterlagen mit einem Mini-Kader nach großem Fight dem Favoriten TSV Altenholz mit 21:27 (13:13).

Frauen
ATSV Stockelsdorf - TSV Altenholz 21:27 (13:13)
Der ATSV Stockelsdorf hat mit nur elf Spielerinnen dem großen Favoriten TSV Altenholz mit eine kompakten Mannschaftsleistung viel Gegenwind bereitet. Am Ende fehlte die Kraft zur ganz großen Überraschung. Nachdem der Gast in der Anfangsphase fast ständig in Führung lag, nahm Trainer Nicolai Schmidt beim 8:10 (11.) seine Auszeit, die sofort Wirkung zeigte. Mit vier Treffern in Folge wendete sich das Blatt und Stodo übernahm mit 10:8 selbst die Führung. Die Reaktion von Altenholz war eine Auszeit, die das Spiel wieder auf Augenhöhe ausrichtete und die Mannschaften gingen mit einem 13:13 in die Kabinen.

Die Gäste starteten aufgeweckter in die zweite Halbzeit, doch die junge Stodo-Truppe ließ sich nicht abschütteln, suchte ihr Heil im Weg nach vorne, was erneut in eine 18:17-Führung in der 41. Minute mündete. Nach dem 19:18 (45.) begannen die Kräfte langsam zu schwinden und der Favorit kam immer besser ins Spiel. Der TSV zog mit einem 4:0-Lauf auf vorentscheidend 22:19 (49.) davon und brachte den 27:21-Sieg ins Ziel.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Amelie Carstensen (7), Justine John (6/3), Katharina Pünner, Angelina Gravile und Lisa Füllgraf (je 2), Sophia Bulgrin und Fenja Schreiber (je 1)

Männer
SG Hamburg-Nord - VfL Bad Schwartau U23 20:26 (6:15)
Die Hiobsbotschaft erreichte Trainer Stephan „Tiffy“ Schlegel am Morgen, es meldeten sich Jacob Cordes und Tim Escher krank sowie Jannes Schlegel ab, der kurzfristig einen Dienst aufgebrummt bekam. So ging es mit acht Feldspielern in Richtung Hamburg an den Tegelsbarg zur SG Hamburg-Nord. Die Mannschaft rückte ganz eng zusammen und zeigte, dass sie den Kampf um den Klassenerhalt angenommen hatte.

Die Abwehr stand bombastisch, dahinter ein Alexander Haß, der über sich hinaus wuchs, was zu einer schnellen 5:0-Führung in der 6. Minute führte. Durch die gute Mannschaftsleistung und einen starken Thimo Steinfurth spielte der VfL U23 wie aus einem Guss und setzte sich über Tempo von 10:5 (16.) bis zur Pause vorentscheidend auf 15:6 ab.

Während der Halbzeit stießen Florian Hirth und Melf Hagen aus der A-Jugend zur Mannschaft - sie hatten vorher die A-Jugend zum 35:32-Sieg über den HSV Hamburg verholfen - was „Tiffy“ Schlegel neue Wechselmöglichkeiten bot. Der VfL Bad Schwartau U23 blieb auch in der zweiten Hälfte die dominierende Mannschaft, hielt den Gastgeber auf Distanz, auch wenn dieser Ergebniskosmetik betrieb. Am Ende stand ein nie gefährdeter 26:20-Sieg auf der Anzeige und der VfL U23 hatte ein deutliches Signal gesendet, dass sie den Abstiegskampf voll angenommen haben.

„Sensationell hat Ali Hass den Kasten sauber gehalten. Eine klasse Mannschaftsleistung, mit einem starken Thimo Steinfurth wuchs die Mannschaft über sich heraus“, so das Kompliment von Trainer Schlegel an seine Mannschaft.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau U23:
Thimo Steinfurth (6), Jannes Farschchi (5), Sebastian Potz und Till Meisner (je 4), Danial Amoey (2/1), Melf Hagen (2/2), Niklas Jung (2), Florian Hirth (1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Männer
HG Hamburg-Barmbek - TSV Ellerbek 31:21 (15:7)
HSG Eider Harde - TSV Hürup 35:32 (13:14)
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg - THW Kiel II 32:28 (18:11)
TuS Esingen - MTV Herzhorn 20:21 (12:10)
SG Hamburg-Nord - VfL Bad Schwartau U23 20:26 (6:15)
AMTV Hamburg - HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 33:28 (15:11)
FC St. Pauli - SG WIFT Neumünster 25:22 (15:9)

Frauen
ATSV Stockelsdorf - TSV Altenholz 21:27 (13:13)
FC St. Pauli - AMTV Hamburg 22:22 (12:10)
SG Wilhelmsburg – SG Todesfelde/Leezen 17:25 (8:11)
SG Bergedorf VM - TSV Ellerbek 28:26 (17:8)
TuS Esingen - Bredstedter TSV 24:27 (10:16)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK