Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
31.03.2019, 10:10 Uhr  //  Sport

HSG Ostsee lässt Punkt in Burgwedel liegen

HSG Ostsee lässt Punkt in Burgwedel liegen
 FB (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Neustadt i.H. – In der 3. Liga hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz im Überlebenskampf gegen Handball Hannover-Burgwedel vor 295 Zuschauern in Burgwedel beim 23:23 (12:11) einen wichtigen Punkt in Richtung Klassenerhalt mit nach Hause gebracht. Den gesamten Spielverlauf betrachtet, allerdings ein verlorener Punkt, lag die HSG doch noch neun Minuten vor dem Ende mit fünf Toren vorn. Damit blieb Interimstrainer Andreas Brüßhaber in seinem zweiten Spiel weiterhin ohne Niederlage. Der eine Punkt reichte, um weiterhin auf den ersten Nichtabstiegsplatz zu verweilen, allerdings punktgleich mit dem MTV Braunschweig - nur durch den direkten Vergleich besser gestellt.

Es begann alles nach dem Geschmack der HSG, in der 5. Minute hieß es 3:0 und wenig später 4:1 (8.). Plötzlich riss der Faden und der Gastgeber drehte mit einem 4:0-Lauf das Ergebnis auf 5:4 (14.) zu seinen Gunsten. Dieses veranlasste Brüßhaber zur Auszeit, welche wieder dazu führte, dass es ein ausgeglichenes Spiel wurde. Auch wenn der Gastgeber über weite Strecken der ersten Halbzeit die Nase vorne hatte, ging die HSG Ostsee N/G mit einem 12:11 in die Kabine.

Die Neustädter kamen wie ausgewechselt wieder aufs Spielfeld und setzten mit einem 8:3-Lauf beim 20:14 (34.) das Signal auf Auswärtssieg. Auch wenn die Hannoveraner besser ins Spiel kamen, hielt die Brüßhaber-Truppe sie weiter auf Distanz beim 22:17 (51.). Das Team Time Out der Gastgeber zeigte schnell Wirkung mit zwei Treffern zum 19:22 (54.), was wiederum die Auszeit auf Seiten der Ostholsteiner nach sich zog.

In der Endphase des Spiels bekam die HSG Ostsee N/G keinen Zugriff mehr auf die Partie und der Gastgeber nutzte diese Unsicherheiten, holte Tor um Tor auf, um mit der Schlusssirene noch den Ausgleich zum 23:23 zu erzielen. Die Gäste konnten es nicht fassen, dass sie vergessen hatten, den Sack, der bereits zu war, zu verschnüren. Es war trotzdem ein wichtiger Punkt der mit an die Ostsee ging, aber der zweite nicht errungene kann in der Endabrechnung eventuell einmal fehlen.

Es folgen noch weitere vier „Endspiele“ um den Klassenerhalt, das nächste steht am Freitag (5.4.) um 20 Uhr in der Grömitzer Ostholsteinhalle gegen den derzeitigen Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten HC Empor Rostock auf dem Programm.

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Kim Colin Reiter (9/1), Christoph Schlichting (5), Jan Ove Litzenroth (3), Nico Kibat (2), Piet Möller, Ben Jarik, Yannik Barthel und Benedict Philippi (je 1)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK