Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.02.2019, 14:14 Uhr  //  Sport

Stodos Leihgabe aus der Zweiten tütet den Sieg ein

Stodos Leihgabe aus der Zweiten tütet den Sieg ein
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Stockelsdorf/Bad Schwartau – Der ATSV Stockelsdorf hat in der Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein in einem 22:21 (11:12)-Herzschlag-Finish zwei wichtige Punkte gegen den Tabellennachbarn SG Bergedorf VM eingefahren. Während dem VfL Bad Schwartau U23 am Ende die Kraft fehlte, um gegen den Tabellenzweiten einen Überraschungssieg zu landen, er unterlag mit 23:28 (13:15) und steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Frauen
ATSV Stockelsdorf - SG Bergedorf VM 22:21 (11:12)
Nach 59 Minuten und 59 Sekunden vollendete Stephanie Markmann, die zuvor schon 60 Minuten in der zweiten Mannschaft auf der Platte stand, unter großer Bedrängnis zum viel umjubelten 22:21 und sichert dem ATSV Stockelsdorf zwei wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt.

Lisa Füllgraf brachte den Gastgeber nach nur 33 Sekunden per Gegenstoß mit 1:0 in Führung, dieses war die letzte in der ersten Halbzeit. Zerfahrene Angriffe, die mit unnötigen Ballverlusten endeten, brachte die SG Bergedorf VM schnell mit 3:1 (4.) in Front. Der Hintermannschaft gelang es nicht, die Angreifer, die mit einfachen Passtäuschungen sich freie Fahrt verschafften, in den Griff zu bekommen. Und in der Vorwärtsbewegung blieben gute Chancen liegen. So führte der Gast über 7:3 (16.) in der 22. Minute mit 10:6.

Eine Abwehrumstellung und der Wechsel im Tor ließen den ATSV wieder besser ins Spiel kommen. In der Abwehr wurde beherzter zu Werke gegangen, was beim Gegner Fehler verursachte, die nun der ATSV nutzte. Die Stockelsdorferinnen zogen ihre Kreise und holten Tor um Tor auf, dass es nur mit einem 11:12-Rückstand in die Pause ging.

Kurz nach Wiederanpfiff egalisierte Amelie Carstensen beim 12:12 den Spielstand, doch Stodo geriet immer wieder in Rückstand. Beim 14:17 (37.) waren es erneut drei Tore, die der Gast vorlegte. Aus einer Überzahl schlug der ATSV kein Kapital, bekam aber die Angriffsreihe SG Bergedorf VM - dank einer Sonderbewachung von Inke Steffen durch Markmann - besser unter Kontrolle und legte einen 6:0-Lauf zur eigenen 20:17-Führung hin. Es hatte klick gemacht und der Schalter war umgelegt.

Doch die SG Bergedorf VM dachte nicht daran sich geschlagen zu geben und setzte die heimischen Angreifer unter Druck, was zu unvorbereiteten Abschlüssen und leichten Fehlern führte. So stellte der Gast das 21:21 (58.) her und das Spiel stand auf der Kippe.

In dieser hektischen Schlussphase rettete Torhüterin Nina Blociszeski das Unentschieden, als sie einen Gegenstoß reaktionsschnell entschärfte. In den letzten Sekunden des Spiels war der Gast im Ballbesitz und wollte den finalen Angriff ausspielen. Die Abwehr des ATSV eroberte den Ball und die zum Gegenstoß gelaufene Markmann erhielt den langen Pass, den sie unter starker Bedrängnis sicher in der letzten Sekunde zum 22:21-Siegtreffer einnetzte.

Der Sieg brachte nicht nur zwei wichtige Punkte gegen einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt sondern auch Platz 5 in der Tabelle.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Justine John (9/3), Stephanie Markmann (4/1), Lisa Füllgraf (4), Amelie Carstensen (3), Lynn Kahler und Jule Nieuwstraten (je 1)

Männer
VfL Bad Schwartau U23 - TSV Hürup 23:28 (13:15)
Vor dem Spiel verletzte sich Niklas Jung an der Leiste, dass er nicht mit auflief. Nach zwei Minuten abtasten übernahm der TSV Hürup die Führung, die der VfL Bad Schwartau U23 sich in der 5. Minute beim 3:2 zurück holte. Es blieb bis zum 13:15 zur Pause ein Spiel auf Augenhöhe. Hier zeichnete sich die Hintermannschaft um Tom Patallas, Till Meisner und Jannes Schlegel und den beiden Torhütern Alexander Haß und Christopher Lautwein aus. Im Angriff waren es Thimo Steinfurth, Jacob Cordes und der A-Jugendliche Sebastian Protz, die Verantwortung übernahmen und so das Spiel offen hielten.

Der VfL U23 kam frischer aus der Kabine und legte gleich zwei Treffer zum 15:15 vor, schaffte es aber nicht in Führung zu gehen. Wenig später lag die Mannschaft von Trainer Stephan „Tiffy“ Schlegel erneut mit drei Toren im Hintertreffen beim 17:20 (39.). Die Mannschaft kämpfte sich noch auf 21:23 heran, doch am Ende reichten die Kräfte nicht, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Am Ende hatte der Tabellenzweite TSV Hürup mit 28:23 die Nase vorn.

Auf den VfL U23, der weiterhin auf einem Abstiegsplatz steht, kommen schwere Zeiten entgegen, in denen es um den Klassenerhalt geht.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau U23:
Jacob Cordes (5/1), Sebastian Potz (5), Till Meisner und Thimo Steinfurth (je 4), Jannes Farschchi und Vincent Klepp (je 2), Tom Patalas (1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen
TSV Altenholz - HSG Holstein Kiel/Kronshagen 24:21 (18:8)
ATSV Stockelsdorf - SG Bergedorf VM 22:21 (11:12)
SG Todesfelde/Leezen – MTV Heide 30:37 (11:18)
SV Preußen Reinfeld - SG Wilhelmsburg 32:23 (13:15)
FC St. Pauli - Bredstedter TSV 32:25 (18:11)

Männer
SG WIFT Neumünster - TSV Ellerbek 23:19 (12:11)
TuS Esingen - HSG Eider Harde 26:28 (11:12)
SG Hamburg-Nord - HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 29:41 (14:20)
AMTV Hamburg - HG Hamburg-Barmbek
FC St. Pauli - MTV Herzhorn 31:19 (16:10)
VfL Bad Schwartau U23 - TSV Hürup 23:28 (13:15)
HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve - THW Kiel II 23:23 (13:13)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK