Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.11.2018, 14:14 Uhr  //  Sport

ATSV Stockelsdorf verteidigt Tabellenführung

ATSV Stockelsdorf verteidigt Tabellenführung
 Lena Bahr (Bild) kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Eutin – In der Handball-Landesliga Süd der Frauen hat der ATSV Stockelsdorf II seine Tabellenführung mit einem 17:16 (9:8)-Auswärtserfolg beim Tabellenvierten SG WIFT Neumünster verteidigt. Der VfL Bad Schwartau unterlag trotz starken Endspurts dem Tabellenzweiten HSG Horst/Kiebitzreihe mit 28:29 (12:17). Bei den Männern verlor der Tabellenführer HSG Holsteinische Schweiz beim SV Wahlstedt mit 20:25 (10:9) und rutschte auf Platz 2 ab. Das Spiel der HSG Wagrien beim MTV Lübeck wurde auf den 20. Januar 2019 verlegt.

Frauen
SG WIFT Neumünster - ATSV Stockelsdorf II 16:17 (8:9)
Auch der SH-Liga-Absteiger SG WIFT Neumünster hat den ATSV Stockelsdorf II nicht von der Tabellenspitze gestoßen, obwohl es lange danach aussah. Auch ohne vier wichtige Spielerinnen, Lena Bahr, Stephanie Markmann (beide krank), Kathi Werdin (beruflich verhindert) und Christin Steinweg (verletzt), setzte sich der Tabellenführer gegen den Vierten mit 17:16 (9:8) durch. Dieses wurde möglich, durch die Unterstützung aus der Oberliga von Alicia Kahns und Julia Bombosch.

In der Startphase des Spiels lief auf beiden Seiten nicht so viel zusammen, so fiel der Ausgleich zum 1:1 von Claudia Danger erst nach drei Minuten. So ging es weiter, das 3:3 (14.) fiel durch Nadja Glass und erneut Danger brachte Stodo II mit 8:6 (21.) erstmals mit zwei Toren in Front. Bis zur Pause verkürzte der Gastgeber wieder auf 8:9.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte WIFT, die bis zur 36. Minute den Spieß umdrehten und mit 12:10 die Führung übernahmen. Nun war die Partie ausgeglichen, auch wenn der Gastgeber immer wieder die Nase vorne hatte, weil der Angriff des ATSV immer wieder unvorbereitet abschloss. So hieß es 16:15 (53.) für den Gastgeber, doch die Stockelsdorferinnen gaben sich nicht geschlagen.

Johanna Andersson erzielte das 16:16 (55.), was die SG WIFT Neumünster zur Auszeit veranlasste. Diese Unterbrechung nutzten auch die Gäste, sich neu zu orientieren, was die Abwehr weiter stabilisierte und fast zwei Minuten vor dem Ende steuerte Nadja Glass das 17:16 bei. In der verbleibenden Zeit gelang keiner Mannschaft mehr ein Treffer und der ATSV Stockelsdorf nahm den knappen Sieg mit auf die Heimreise.

Am kommenden Sonnabend geht es erneut auf die Reise zum Tabellenachten SG Kollmar/Neuendorf, dort sollen weitere zwei Punkte auf die Habenseite gebracht werden.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf II:
Johanna Andersson (5), Alicia Kahns (4/1), Nadja Glass (4), Claudi Danger (2/1), Julia Bombosch und Corinna Markmann (je 1)

VfL Bad Schwartau - HSG Horst/Kiebitzreihe 28:29 (12:17)
Das erste und das letzte Tor der Begegnung erzielte Lara Kristin Harries von der HSG Horst/Kiebitzreihe, was am Ende den 29:28 (17:12)-Erfolg des Tabellenzweiten sicherte. Sina Schlör war es, die das 1:1 erzielte, was allerdings keine Sicherheit brachte, sondern die Gäste zogen unaufhaltsam davon. Beim 6:13 (20.) kam der VfL Bad Schwartau etwas besser ins Spiel und gestaltete die Partie ausgeglichen. In die Pause ging der VfL mit einem 12:17-Rückstand.

Trainer Sven Kröger forderte die Mannschaft auf, endlich Körperspannung und den Willen zum Siegen zu zeigen, was eine veränderte Mannschaft zur zweiten Halbzeit auflaufen ließ. Nadja Gierke erzielte das 13:17 (32.) und gab damit das Startsignal zur Aufholjagd. Mit vier Toren in Folge schloss der Gastgeber zum 19:21 (45.) auf, bekam aber anschließend die Gegenwehr des Gegners zu spüren. Dieser setzte sich innerhalb von 122 Sekunden auf 24:19 ab und hielt den Vorsprung bis zum 26:21 (50.).

Eine zweite Aufholjagd bereitete Schlör mit dem Treffer zum 22:26 vor, die im Ausgleich zum 26:26 (56.) durch Sarah Diekert mündete. Den erneuten Rückstand von zwei Toren glich erneut Diekert zum 28:28 (60.) aus. Die routinierten Spielerinnen der HSG Horst/Kiebitzreihe spielten den finalen Angriff aus und erzielten vier Sekunden vor der Schlusssirene den vielumjubelten 29:28-Endstand. Der VfL Bad Schwartau stand zwar mit leeren Händen da, hatte den Favoriten aber stark ins Wanken gebracht.

Nun erwartet der VfL Bad Schwartau am kommenden Sonnabend um 16 Uhr den Tabellendritten HSG Tills Löwen zum Duell, allerdings muss die Mannschaft ohne Anina Geisteiner und Clara-Charlotte Gutsch auskommen.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau:
Sina Schlör (7), Sarah Diekert (6), Melina Burckhardt (4), Jennifer Tank (3), Amrei Ludwig, Josefine Lekon und Nadja Gierke (je 2) und Franziska Semik und Anina Geisteiner (je 1)

Männer
MTV Lübeck - HSG Wagrien verlegt auf 20.1.2019 17 Uhr

Der Spieltag in der LL Süd auf einen Blick:
Männer
MTV Lübeck - HSG Wagrien (verlegt), neuer Termin: 20.1. 2019 um 17 Uhr
HSG Tills Löwen - TuS Lübeck 93 36:29 (20:15)
SV Wahlstedt - HSG Holsteinische Schweiz 25:20 (9:10)
HSG Störtal Hummeln – Lübecker Turnerschaft 27:29 (14:18)

Frauen
BSV Kisdorf - SV Henstedt-Ulzburg II 27:23 (13:12)
SG Todesfelde/Leezen II - TSV Wattenbek II 21:21 (11:12)
SG Kollmar/Neuendorf - TSV Ellerau 27:22 (12:13)
HSG Tills Löwen - SC Nahe 08 25:17 (12:10)
SG WIFT Neumünster - ATSV Stockelsdorf II 16:17 (8:9)
VfL Bad Schwartau - HSG Horst/Kiebitzreihe 28:29 (12:17)

So geht es in der LL Süd weiter
Männer
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II - Büdelsdorfer TSV (Sa., 01.12., 14.45 Uhr)
HSG Ostsee N/G II - SG Bordesholm/Brügge (Sa., 01.12., 16.30 Uhr)
MTV Lübeck – TSV Ellerau (Sa., 01.12., 18 Uhr)
TSV Plön - Lübecker Turnerschaft (So., 02.12., 15.30 Uhr)
HSG Tills Löwen - HSG Wagrien (So., 02.12., 16 Uhr)
HSG Störtal Hummeln – HSG Holsteinische Schweiz (So., 02.12., 17 Uhr)
SV Wahlstedt - TuS Lübeck 93 (So., 02.12., 18 Uhr)

Frauen
VfL Bad Schwartau - HSG Tills Löwen (Sa., 01.12., 16 Uhr)
SG Kollmar/Neuendorf - ATSV Stockelsdorf II (So., 02.12., 15 Uhr)
SG WIFT Neumünster - SG Todesfelde/Leezen II (So., 02.12., 15.20 Uhr)
SC Nahe 08 - HSG Horst/Kiebitzreihe (So., 02.12., 16 Uhr)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK